Fangdorn und der Schatz der Elfen

Im Elfenwald geht’s drunter und drüber! Ein Räuber treibt dort sein Unwesen und will den goldenen Schatz der Elfen stehlen. Die Elfe “Klara Phyll” und der Faun „Herr Blüterich“ rufen den Drachen „Fangdorn“ herbei, um den Bösewicht zu vertreiben. Dieser will sich aber so schnell nicht geschlagen geben. Erst als der Drache meterlange Flammen aus seinem weit aufgerissenen Maul speit, wild mit den Flügeln schlägt und wütend seinen Dornenschwanz schwingt, vermag er den Halunken in die Flucht zu schlagen. Dafür, dass er den Räuber vertrieben und den Schatz gerettet hat, wünscht sich „Fangdorn“ eine Belohnung von den vielen „Kindlingen“ und „(V)erwachsenen“. Der „Herr Blüterich“ weiß, womit er dem Drachen eine Freude machen kann: mit dem Kuss einer Jungfrau. Nachdem Fangdorn einen dicken Schmatzer von einer kleinen Jungfrau aus dem Publikum auf die Nase bekommen hat lodert in seinem Herzen das Feuer der Liebe! Er und die Elfenwesen schenken Allen noch Etwas von dem wahren, goldenen Schatz aus dem Elfenreich. Einen Pflanzensamen aus dem eine riesige Blume, so golden wie die Sonne, hervorwächst. Jedes Kind aus dem Publikum darf Einen haben!